Musik und Malerei in Harmonie

Blasorchester und Hochheimer Künstler geben konzertante Vernissage

Live-Bilder von den Musikern auf der Großbildleinwand, Malerei und Musik - das Hochheimer Blasorchester faszinierte mit seiner Veranstaltung "Bilder einer Ausstellung" das Publikum in der ausverkauften Stadtsporthalle.   

Dass Hochheim ein Blasorchester der Spitzenklasse aufweisen kann, ist ja bekannt. Die 45 Musikerinnen und Musiker unter Chefdirigent Rail Grodenski und dem Vorsitzenden Lothar Kaufmann haben sich in 13 Jahren gut entwickelt und sorgen immer wieder für exzellente musikalische Überraschungen. Höhepunkte der spielerischen Leistungen sind alle zwei Jahre die großen Konzerte in der Stadtsporthalle, mit denen die Musiker immer wieder für Furore sorgen.

[...] Die Hochheimer Musiker vereinten Musik und Malerei und verwandelten die ausverkaufte Stadtsporthalle in eine Kunstgalerie der ganz besonderen Art.

Sieben Hochheimer Künstler waren mit ausgewählten Bildern präsent, die sich die Besucher vor dem Konzert in aller Ruhe ansehen konnten. Zwischen den einzelnen Musikstücken hatten die Malerinnen und Maler Gelegenheit, ihr Lieblingsbild vorzustellen.

Das faszinierte Publikum erlebte ein auf den Punkt vorbereitetes Orchester, mit Edmund `Eddi` Weins einen charmanten Moderator, der souverän durch das fast vierstündige Programm führte und ein Technikteam, das durch seine professionelle Leistung die Veranstaltung optimal ins rechte Rampenlicht rückte. Durch den Einsatz modernster Technik zauberten die Spezialisten unter Katrin Kaufmann besondere optische Reize auf die Bühne und tauchten die Stadtsporthalle in atmosphärisches Licht. [...]

Rail Grodzenski, in elegantem Frack, führte seine Musiker mit ganzem Körpereinsatz durchs Programm. Angefangen von der Ouvertüre "Centuria", für dessen Notenblätter der Hochheimer Dirigent eigens in die USA reiste, über die barocke Suite "Air" von Johann Sebastian Bach, bis hin zu Jazz- und Bluesinterpretationen, Abstechern in die Welt der Operette und der Musicals, spannte das Orchester mit der "Promenadenmusik" von Mussorgski immer wieder den künstlerischen Bogen.

Herausragend die Solisten Christian Haacke (Trompete) und Eddi Weins (E-Piano) mit "Children of Sanchez", Sabine Krestan und Wolfgang Rabusseau (Trompeten) mit dem weltbekannten Schmusesong von Frank und Nancy Sinatra ("Something Stupid") und Volker Hähnke (Baritonsaxophon) mit "Big Horn Blues".

Auch das Nachwuchsorchester die "Weiherfrösche" erntete stürmischen Applaus. Leiter Heinrich Wimbauer dirigierte seine Schützlinge ruhig und zielsicher. Mit den Filmhits aus "The Incredibles" , "Fluch der Caribic" und der Zugabe "Smoke on the water" trafen die jungen Musiker genau den Geschmack ihres Publikums.

Christina Schulz / Wiesbadener Kurier (31.03.2008)